ⓘ Das Serviceangebot von bestn.de ist für Sie selbstverständlich kostenfrei. Wir verlinken auf ausgewählte Partner & Onlineshops von welchen wir ggf. eine Provision bzw. Vergütung erhalten. Alle mit einem „ „ gekennzeichneten Produkt-Links auf unserer Seite sind Provisions-Links bzw. sogenannte Affiliate-Links. > Mehr Infos
Home Allgemein E-Scooter 120 kg – die höchste Traglast

E-Scooter 120 kg – die höchste Traglast

by Albert

E-Scooter sind zweifelsohne beliebt. Alle Altersklassen erfreuen sich am elektrischen Fortbewegungsmittel, sodass vom Stau auf den Straßen längst nicht mehr die Rede sein kann, aber auch das Warten auf die öffentlichen Verkehrsmittel hat ein Ende. Mithilfe der elektrischen Scooter ist es endlich jedem garantiert, schnell und preiswert von A nach B zu gelangen. Es ist also nur allzu verständlich, dass auch etwas fülligere Menschen mit mehr als 120 Kilogramm die Gunst der Fortbewegungsmittel nutzen wollen, um sich durch den Alltag zu bewegen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche E-Scooter, die auch Menschen mit etwas mehr auf den Rippen nicht benachteiligt gegenüberstehen, sodass nur die entsprechenden Kaufkriterien beachtet werden müssen. Und damit beim Kauf eines E-Scooters mit über 120 kg Traglast nichts schief gehen kann, informieren wir hier gerne darüber!

E-Scooter Traglast über 120 kg – was macht ihn aus?

Beim Kauf eines elektrischen Scooters werden potenzielle Besitzer immer mit den jeweiligen Maximaltraglasten konfrontiert. Gerade für viele Menschen mit mehr als 120 kg ist die Auswahl vor einiger Zeit noch sehr überschaubar gewesen, aber das hat sich glücklicherweise geändert. Doch was macht denn die E-Scooter mit einer erhöhten Traglast für Menschen mit 120 kg und mehr aus? Folgende Faktoren sind dabei zu berücksichtigen, die in jedem Fall für den Kauf dieser Modelle sprechen.

  • Robuste Herstellung
  • Erhöhte Traglast
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Langlebigkeit

Da Menschen mit einem erhöhten Gewicht nicht einfach auf einen E-Scooter unter 120 kg zurückgreifen sollten, weil hier die Sicherheit im Bezug auf die Qualität nicht gewährleistet werden kann, sollte aus den oben erwähnten Vorzügen ersichtlich geworden sein. Sicherheit geht immer vor und bei einem erhöhten Gewicht muss eine Materialanpassung erfolgen, die die Traglast erhöht und deren robuste Herstellung dies garantiert. Drum sind bestimmte E-Scooter stets mit dem Hinweis ab 120 kg oder für Personen über 120 kg sowie andere Gewichtskennzeichnungen versehen. Ein Fehlkauf kann so ausgeschlossen werden.

Worauf beim Kauf eines E-Scooters über 120 kg achten?

Unabhängig von der maximalen Traglast sollten Verbraucher/-innen natürlich noch auf weitere Details bei ihrem potenziellen E-Scooter achten. Dies gilt im Übrigen auch für Modelle, die unter 120 kg Traglast aufweisen, sodass diese Kaufkriterien auch abweichend der maximal möglichen Gewichtsangabe genutzt werden können.

Bereifung

Bei der Bereifung muss schon darauf geachtet werden, um welche Art es sich bei den elektrischen Scootern handelt. Denn die Wahl fällt wahlweise auf Luftreifen oder Hartgummireifen, was natürlich schon einen erheblichen Unterschied im Fahrgefühl ausmacht.

So sorgen die Luftreifen dafür, dass eine gute Federung zustande kommt, wenn man im Alltag unterwegs ist, während Hartgummireifen eher günstiger im Einkauf sind, aber dafür auch qualitativ nicht so begeistern können. Sie sind zum Fahren im Alltag natürlich geeignet, aber sie federn/dämpfen nicht gut und nutzen sich recht zügig ab. Daher würde die Wahl wohl lieber auf Luftreifen beim E-Scooter fallen, da sie von der Qualität bis zur Langlebigkeit, der Federung und dem Abdämpfen qualitativ einfach die bessere Wahl sind.

Verarbeitung

Ein genauer Blick sollte neben den technischen Details auch immer auf die vorliegende Verarbeitung liegen! Immerhin sollte der E-Scooter einer herausragenden Qualität entsprechen, weil es im Straßenverkehr auch um die körperliche Unversehrtheit und Sicherheit im Allgemeinen geht. So ist wichtig darauf zu achten, aus welchen Materialien gewisse Bestandteile hergestellt wurden und wo sie hergestellt wurden. „Made in Germany“ sind immer Anhaltspunkte für eine herausragende Qualität, aber auch die GS-Siegel und TÜV-Siegel sollten abseits der Verarbeitung garantieren, dass es sich hierbei um ein hochwertigen E-Scooter handelt.

Reichweite

Auch bei auf die Reichweite sollte geachtet werden, ehe man sich einen E-Scooter anschafft, weil dieser einen schließlich über einen längeren Zeitraum von A nach B geleiten soll. In der Regel fahren die meisten elektronischen Scooter jedoch zwischen 10, 15, 20 oder 25 Kilometer, sodass hier nicht allzu viel geschaut werden muss, um das passende Modell zu finden. Wer viel mit dem Weggefährt zur Arbeit zurück sowie vielleicht noch kurz einen Abstecher irgendwo hinmachen möchte, der sollte sich also eine größere Reichweite zulegen als alljene, die möglicherweise nur zur Arbeit/Schule/Uni hin sowie zurück fahren möchten.

E Scooter 120 kg Traglast & Gesamtgewicht

Bei allen E-Scootern sollte vor dem Kauf natürlich darauf geachtet werden, welche Maximaltraglast dort vorgegeben ist. Allerdings kommt es hier auch zwei entscheidende Details an, um zu wissen, welches der Modelle für einen persönlich geeignet sind oder nicht. Welche das sind, wollen wir gerne nochmals separiert erläutern.

Gesamtgewicht

Sollte auf dem E-Scooter der Hinweis stehen, dass das maximale Gesamtgewicht bei 120 kg liegt, heißt das eben auch immer, dass 121 kg und mehr bereits nicht mehr der eigentlichen Traglast entsprechen. Das muss nicht sofort für weitreichende Folgen am E-Scooter sorgen, aber zum einen steht hierbei die Qualität im Fokus, die auf ein erhöhtes Gewicht statt dem Maximalgewicht nicht abgestimmt ist und zum anderen kann es natürlich auch die Sicherheit dadurch beeinflussen.

Somit muss genau geschaut werden, welche Maximalgewichtung am E-Scooter angebracht ist. Hinweise wie „bis zu 120 kg“ oder „maximal 120 kg“ oder „Gesamtgewicht 120 kg“ deuten immer genau darauf hin, dass eine Überschreitung dem E-Scooter in seiner Qualität zum Nachteil ausgelegt werden kann. Hier muss also genau auf die Art der Gewichtsbezeichnung geachtet werden, um das korrekte Maximalgewicht für sich finden zu können. Im Umkehrschluss heißt das natürlich auch, dass E-Scooter mit Hinweisen wie „ab 120 kg“ oder „über 120 kg Maximalgewicht“ zu bevorzugen sind.

Top E-Scooter ab 120 kg

Hier eine Auswahl der Top 3 E-Scooter. Auf dieser Seite kann man eine größere Auswahl E-Scooter online entdecken.

METZ – Moover

Der schicke E-Scooter von Metz besticht mit einer Maximaltraglast von 130 kg und ist damit auch für fülligere Personen ideal geeignet, um mit bis zu 20 km/h durch die Gegend zu cruisen. Durch die StVZO-Zulassung ist der E-Scooter auch für den Straßenverkehr geeignet, was seine einsatzfähige Vielfalt auf ein Maximum erweitert. Nicht zu vergessen, dass mit den vor integrierten Reflektoren die Sicherheit garantiert ist, was natürlich beim Kauf eine ebenso essenzielle Rolle spielt. Die Luftbereifung ist dank der Peak-Schwalbe mit 12″ als äußerst dämpfend im Alltag zu bezeichnen, sodass eine gesunde Federung vorhanden ist.

Natürlich ist das Modell von METZ ein wenig kostspieliger, aber bei 500 Watt Maximalleistung lohnt sich der Einsatz in jedem Fall. Die gerade einmal 16 Kilogramm Eigengewicht fallen am 119 x 51 x 116 cm großen Moover kaum auf, sodass dieser sicher im Keller sowie im Haushalt platzsparend verstaut werden kann. Zumal dieser im Übrigen auch zusammenklappbar ist. Das legierte Stahl rundet die qualitativen Vorzüge am Moover von Metz perfekt ab, sodass dieser für Menschen mit mehr Rundungen ideal zu empfehlen ist.

Velix – E-Kick

Mit einem maximalen Gewicht von 122 kg ist der Velix E-Kick ein echter Hingucker, welcher dazu noch in einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden ist. Dabei besticht das moderne E-Scooter-Modell sofort aufgrund seiner 40 km Reichweite, welche mithilfe seiner 20 km/h leicht zu bewältigen sind. Der 350 Watt starke Motor begeistert am E-Scooter auf Anhieb und ist der Grund, wieso auch 14-jährige mit dem Scooter fahren dürfen. Denn das Fahren ohne Führerschein ist hier sicher.

Dank der Scheibenbremsen steht auch das hohe Maß an Sicherheit bei den Luftreifen vorne sowie hinten im Fokus, welche dazu noch hinten mit Federbeinen und vorne mit Stoßdämpfern versehen sind. Mehr Sicherheit geht am klappbaren E-Scooter wohl wirklich nicht. Das Eigengewicht von 18 kg kann durchaus als üppig bezeichnet werden, aber so häufig muss man diese wohl kaum umher schleppen, oder? Die 1160 x 480 x 1155 mm sind indes ausreichend, um hier auch als große Person viel Platz zu finden und das hochwertige Aluminium im Rahmen hält schließlich auch ein stattliches Gewicht aus. Für das persönliche Vergnügen ohne Führerschein, aber dazu mit viel Sicherheit ist der Velix E-Kick also bei dem Preis auf alle Fälle zu empfehlen.

Urbetter – Elektroroller

Aus dem Haus Urbetter stammt der hübsche E-Roller, welcher eine maximal Traglast von 150 kg zu bieten hat. Während für ein gutes Fahrgefühl die 10 Zoll Luftbereifung verantwortlich ist, die dazu noch angenehm federt. Gleichzeitig besticht der 48 Volt starke E-Scooter mit einer Reichweite von 45 km, sodass weite Strecken mühelos zurückgelegt werden können. Nicht zu vergessen, dass sowohl eine Front- und Rückbeleuchtung mit langlebigen LEDs gegeben ist, um ein hohes Maß an Sicherheit auch in der Dunkelheit gewähren zu können.

Die Scheibenbremsen am Hinterrad sowie die Trommelbremsen am Vorderrad sorgen für klare und sichere Merkmale, damit auch das abrupte Bremsen denkbar ist. Indes lässt sich das 120 x 440 x 113 cm große Modell mühelos zusammenklappen, damit die 20 Kilogramm Eigengewicht nicht allzu schwer zu transportieren sind. Abschließend überzeugt der Urbetter E-Scooter mit seinem hochwertigen Aluminium-Rahmen, damit auch hier das hohe Maß an Qualität sowie Sicherheit übereinstimmend Hand in Hand einhergeht.

Fazit E-Scooter 120 kg

Zugegeben ist die Auswahl an E-Scootern, die ein Gewicht von über 120 kg fassen können, noch nicht allzu groß, aber sie ist gegeben! Glücklicherweise darf dabei sofort erwähnt werden, dass die Preisklassen sich auch kaum von den E-Scootern unterscheiden, die weniger Traglast aufweisen. Wer also mit etwas mehr als 120 kg ebenso die Lust hat, auf einem E-Scooter Platz zu nehmen, der muss dank unserer Hilfe nicht mehr verzweifeln. Vorsicht jedoch, nicht alle Modelle sind ohne Führerschein fahrbar und nicht alle Modelle dürfen auch im Straßenverkehr genutzt werden! Hier muss also noch geschaut werden, ob eine StVZO-Zulassung vorhanden ist oder eine Führerscheinpflicht angemerkt wird. Wenn nicht, dann ist das Modell nur auf den Gehwegen fahrbar. Doch die Hauptsache ist doch, dass auch endlich alljene mit einem Gewicht von mehr als 120 kg nicht mehr bei der Suche eines E-Scooters benachteiligt werden!