ⓘ Das Serviceangebot von bestn.de ist für Sie selbstverständlich kostenfrei. Wir verlinken auf ausgewählte Partner & Onlineshops von welchen wir ggf. eine Provision bzw. Vergütung erhalten. Alle mit einem „ „ gekennzeichneten Produkt-Links auf unserer Seite sind Provisions-Links bzw. sogenannte Affiliate-Links. > Mehr Infos
Home Allgemein Warum in den nächsten Jahren mit mehr Geburten zu rechnen ist

Warum in den nächsten Jahren mit mehr Geburten zu rechnen ist

by Albert

In der Vergangenheit hat es immer wieder Jahre gegeben, in denen es zu einem sogenannten Babyboom kam. Auch jetzt steigt die Geburtenrate wieder. Bei vielen Paaren lässt die Libido im Alltag aufgrund von Arbeitsstress und anderen Verpflichtungen nach. Es bleibt schlichtweg einfach keine Zeit mehr für das gemeinsame Liebesglück. Um sich Erleichterung zu verschaffen, greifen manche Frauen und Männer in solchen Fällen zu Liebesspielzeugen. Aber woher kommt dann der plötzliche Babyboom? Und warum ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Geburtenrate auch in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen wird? Diese Fragen und mehr werden in folgendem Beitrag geklärt.

Und plötzlich kam Corona

Viele Menschen hatten während der Coronapandemie mehr Freizeit als gewohnt und als ihnen lieb war. Manch einem fiel die Decke auf den Kopf, weil man vielen alltäglichen Verpflichtungen plötzlich nicht mehr nachkommen konnte. Wer Glück im Unglück hatte konnte im Homeoffice von zu Hause aus arbeiten. Manche freuten sich darüber, nicht mehr den Weg zur Arbeit auf sich nehmen zu müssen. Schließlich brachte dies auch mehr Freizeit mit sich. Aber, nachdem die komplette Wohnung geputzt war, alle Schubladen durchsortiert waren und man keine Lust mehr hatte, weiterhin Serien zu schauen, haben sich viele Paare wieder vermehrt der Zweisamkeit gewidmet.

Manche Paare haben sich dabei auch Mal getraut, über den Tellerrand zu schauen und etwas Neues auszuprobieren wie zum Beispiel BDSM. Was man sich sonst im Alltag nicht traute, wie zum Beispiel einen Anal Dildo nutzen, war nun eine willkommene Abwechslung im eintönigen Alltag. Die neu entdeckte Lust hat natürlich zum aktuellen Babyboom beigetragen.

Was hat ein stabiler Arbeitsmarkt mit dem Babyboom zu tun?

Nicht nur Corona hat dafür gesorgt, dass die Geburtenrate aktuell angestiegen ist, sondern auch der stabile Arbeitsmarkt. Viele Menschen haben ihren Job aufgrund der Coronakrise verloren. Andere wiederum haben zu dieser Zeit eine neue Jobidee gefunden. Trotz der derzeit unsicheren wirtschaftlichen Lage ist der Arbeitsmarkt stabil. In Zeiten, in denen der Arbeitsplatz sicher erscheint, steht die Familienplanung bei vielen Menschen eher im Vordergrund, als wenn man um seinen Arbeitsplatz bangen muss. Viele Paare wollen vor allem dann kein Baby auf die Welt bringen, wenn der Arbeitsplatz gefährdet ist.

Während der Corona-Pandemie wurden vor allem im ersten Lockdown viele Kinder gezeugt. Die meisten Menschen glaubten zu diesem Zeitpunkt noch, dass der Lockdown nur von kurzer Dauer sein würde. Also sollte man diese Zeit doch nutzen. Schließlich glaubte man noch, dass der Arbeitsplatz sicher sei. Kurzarbeitergeld und verschiedene finanzielle Beihilfen haben ebenfalls dazu beigetragen, dass sich die Menschen sicher fühlten und die Familienplanung im Lockdown als idealer Zeitpunkt betrachtet wurden.

Plötzlicher Kinderwunsch

Vor der Pandemie haben die meisten Paare, die keine Kinder hatten, ihr Leben in vollen Zügen genossen. Während der Coronazeit konnten sie ihre Freizeit nicht mehr so genießen wie üblich gewohnt und zum Beispiel essen oder ins Kino gehen. Mehr Paare verbrachten ihre Freizeit also bei Spaziergängen in Parks, wo sie auf Familien mit Kindern getroffen sind. Forscher vermuten, dass dies bei dem einen oder anderen Paar einen Kinderwunsch ausgelöst haben könnte.

Die Beendigung des Lockdowns und die Geburtenrate

Das Ende des Lockdowns hat ebenfalls zur Steigerung der Geburtenrate beigetragen. Plötzlich hatte man wieder alle Freiheiten. Während des Lockdowns konnte manch einer noch fast normal seinem Job nachgehen. Natürlich unter Berücksichtigung der Coronamaßnahmen, wie das Einhalten der Sicherheitsabstände und das Tragen einer Maske. Nun, wo sich die Menschen wieder an öffentlichen Plätzen treffen können, haben Singles wieder die Möglichkeit, sich zu verlieben oder den einen oder anderen One-Night-Stand zu haben, der nicht immer folgenlos bleibt. Viele lassen sich dann auf das Projekt Familie ein.

Zudem sind die Menschen wieder hungrig aufs Reisen. Während im Alltag möglicherweise kaum Zeit für die körperliche Liebe bleibt, wird im Urlaub wieder mehr geflirtet, was wiederum Lust auf mehr macht. Da es nicht abzusehen ist, wie sich die Coronasituation weiterentwickeln wird, nutzen viele Menschen gerade jetzt die guten Zeiten, um eine Familie zu planen oder in den Urlaub zu fahren. Entspannung trägt natürlich dazu bei, dass viele Paare dann wieder mehr Lust die Zweisamkeit haben. Aus diesem Grund wird es mit größter Wahrscheinlichkeit auch weiterhin zu einem Anstieg der Geburtenrate kommen.